Ausg08_720x900px

Über diese Ausgabe

Wir freuen uns, dass insbesondere der Verein „Alles im Biegen e.V.“ die Vielfalt dieses Viertels in zahlreichen, kurzweiligen Beiträgen aufbereitet hat, um Ihnen die ein oder andere neue Perspektive auf dieses in mehrfacher Hinsicht wertvolle Stadtgebiet zu ermöglichen. Daneben sind wir weiteren Freundeskreisen und zahlreichen Personen zu Dank verpflichtet. Deren ehrenamtliches Engagement für den Erhalt stadt- und kulturgeschichtlich bedeutsamer Orte im Biegenviertel lässt sich nicht hoch genug würdigen. In diesem Kontext sind ebenso sozial- und gesellschaftlich wichtige Institutionen, wie die DRK-Schwesternschaft und die Kirchgemeinde St. Peter und Paul, zu nennen. Aus topografischer und baugeschichtlicher Perspektive gibt es Spannendes zu berichten, ebenso im Hinblick auf identitätsstiftende Häuser und Orte im Viertel. Wir wünschen Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, eine anregende Lektüre!

 

Vorwort des Vereins „Alles im Biegen e.V.“

Dieser Band trägt dazu bei, dass trotz der inzwischen eingetretenen und zukünftig noch zu erwartenden Veränderungen im Biegenviertel innerhalb des größeren Campusviertels der Bezug zur historischen Entwicklung sowie zur Kunst- und Kulturgeschichte nicht verloren geht. Das Biegenviertel ist unter bau(kunst) historischen Aspekten und im Hinblick auf die stadtgeschichtliche Identität von bemerkenswerter Bedeutung, es erfüllt eine Verbindungsfunktion zwischen Oberstadt und Weidenhausen einerseits und dem Südviertel und der Nordstadt andererseits. Es ist kulturelle Mitte mit Stadthalle/Erwin- Piscator-Haus, Kunstmuseum, Audimax, Kunsthalle sowie den Filmkunsttheatern. Als traditionelles Erweiterungsgebiet zwischen Nordstadt und Südviertel entwickelte das Biegenviertel dabei bis heute spürbare, eigene und spezifische Besonderheiten z.B. im städtebaulichen Charakter. Ferner hat das Areal des Biegenviertels zentrale Bedeutung auch für die städtische Verkehrsentwicklung – das hohe Verkehrsaufkommen belastet das Viertel ungemein. Hier gibt es zur Verbesserung der Viertelsqualität, einem zentralen Ziel unserer Vereins, noch viel zu tun!

Hans-Jürgen Schäfer & Renate Buchenauer

Diese Ausgabe erwerben

Sie können den Nachtwächterboten in unseren Verkaufsstellen in Marburg erwerben oder in einer Sammelbestellung über unser Online-Bestellformular kaufen.

Unterstützen Sie uns

Sie besitzen Bildmaterial oder möchten uns mit einem Beitrag zum alten Marburg unterstützen? Ebenso freuen wir uns über Anregungen zu weiteren Themen oder eine finanzielle Unterstützung z.B. mittels Anzeigenschaltungen.